Die ZES
... eine etwas andere Zünd-& Einspritzsteuerung (für 2Takt-Motoren)
www.besucherzaehler-homepage.de/
Motivation ZES ZESwinnie Labor Anwendung Downloads Tutorials FAQ Kontakt Über uns

21.01.2017
Kann man eine Zünd- und Einspritzsteuerung selbst realisieren?

Warum?
Es sind ja gegenüber Vergasermotoren und/oder einfachen Zündanlagen klare Vorteile bekannt:


- leistungsfördernde Zündkurve (variabler ZZP)
- effektivere Verbrennung
- bessere Abgaswerte
- besseres Kaltstartverhalten
- feinere Einstellmöglichkeiten, weniger Abhängigkeiten (z.B. Düsen <-> Drehzahlband)
- jederzeit Änderungen der Einstellungen bei späteren Tuning-Maßnahmen möglich
- vielleicht sogar unterschiedliche setups für verschiedene Anwendungen (Bergrennen/Slalom)

- sowie mindestens das Potential für "mehr KW und Nm" :-)



Das gibt's doch schon.
Jaja, mehr als 10 verschiedene Geräte haben wir bisher er-googelt. Natürlich einige bekannte Profigeräte. Aber einige andere sogar mit Internetseiten und kaufbar, einige sind nicht mehr kaufbar, einige sind sehr speziell für ganz bestimmte Einsatzfälle konzipiert, einige kommen mit komischen Bedienungsanleitungen von sehr fern her, einige muß man selbst zusammenlöten und manche sind nur mit Programmierkenntnissen oder Laborgeräten programmierbar. Und immer wieder findet man Projekte, die heiß diskutiert - aber nie funktionsfertig verfügbar sind.


Wir wollen nicht hochpreisig sein (>1000€) - eher günstig (<300€). Wir wollen aber auch nicht "billig basteln". Wir haben so lange am System gestrickt, diskutiert, fachkundige und motorsporterfahrene Freunde befragt und Versuche gemacht, bis " unser System" mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln komplett durchgeprüft ist. Das Projekt wird nun - Sylvester 2016 - 5 Jahre alt. Es ist nach unserer Meinung nun reif für den Einsatz.

Einigen durchgeprüfte Prototypen haben wir von unserer ZES (
Zünd- & Einspritzsystem) jetzt aufgebaut. Die ZESwinnie (Einstell- und Diagnosesoftware für Windows) ist so weit fortgeschrittenen und getestet, dass wir uns trauen, dies hier auf diesen Seiten zu beschreiben.

Nur ein paar Eckdaten:
- passend für 12V-Bordspannung
- Triggerräder von 8-30 Zähnen
- Drehzahlen bis 16.000Umin
- bis zu 3 Einspritzdüsen, Zündspulen und Lambdasonden
- für Reihen-, V- und Boxermotoren
- 2-Takter und auch 4-Takter steuerbar
- Einspritzkennfeld (Drosselklappe vs. Drehzahl)
- Zündkurve (variabler ZZP übr Drehzahl)
- konstante Spulenladezeit (satter Funke bei allen Drehzahlen)
- Lambdaanschluß (bis zu drei Stück)
- kompatibel zu handelsüblichen Komponenten für Zündung, Einspritzung, Sensoren, etc.
- kein High-Tech-Motorenprüfstand erforderlich bis der Motor "gut" läuft
- Einstellungen und Diagnose über Software auf Windows-Systemen.
- die wichtigsten dynamischen Parameter in einem Fenster (vereinfcht Prüfstandsarbeiten)
- ausreichende, aber überschaubare Einstellmöglichkeiten
- integrierte Systemtests aller Sansoren und Schalter
- Datenlogger
- Leistungsvergleiche
- zusätzlicher Werkstattmonitor
- update-fähige firmware


Und nu?
Nun wird das System in Testobjekte eingesetzt. Ob's da auch wirklich funktioniert, wird sich dann zeigen. Der Unterschied zum Labor ist das mies verseuchte 12V-Bordnetz - und das Verhalten der Testmotoren. Immerhin erwarten wir wesentlich mehr Effekte, als bisher in vielen Telefonaten besprochen.

Zur Wahl stehen in unserem Fachkreis:

- 1600 Corsa B
- Yamaha FZ1000-Motor im Kart
- Trabbi 600


 !!! Tester gesucht !!!

-> Kontakt